Über mich

Ich bin 1957 in Grafenberg (Bayern) geboren und habe in Erlangen und Berlin Germanistik, Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie studiert. 1989 habe ich mit einer Arbeit über den Philosophen der Frankfurter Schule, Walter Benjamin, promoviert und 1998 habilitierte ich mich am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zu politischen Mythen („Nation und Revolution“) im 19. Jahrhundert. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war ich dort an mehreren Forschungsprojekten zu Aspekten der politischen Theorie beteiligt.

Am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin bin ich seitdem Privatdozent und biete Lehrveranstaltungen im Bereich Interessenpolitik, Lobbying und Public Affairs an. Darüber hinaus lehre ich im Studiengang für Nonprofit-Management & Governance an der Universität Münster und habe einige Jahre den Lehrstuhl „Politisches System der BRD/Wandel der Staatlichkeit“ an der Universität Kassel vertreten.

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) habe ich im Rahmen der Projektgruppe Zivilengagement den „Bericht zur Lage und den Perspektiven des bürgerschaftlichen Engagements“ mit erarbeitet.

In diesem Themengebiet bin ich auch journalistisch tätig. Für das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) erstellte ich den 14-tägig erscheinenden Newsletter. Davor war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ des Deutschen Bundestags.

Die Schwerpunkte meiner wissenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit liegen in den Bereichen Lobbying, Campaigning, politische Kommunikation, politische Beteiligung und bürgerschaftliches Engagement. Zu diesen Themen publiziere ich laufend.